Land fördert das Urgeschichtliche Museum Blaubeuren sowie die Theaterei Herrlingen mit 82.000 Euro

Das Land setzt auch 2019 die Förderung von Kunst und Kultur im ganzen Land mit dem Innovationsfonds Kunst fort. Die Theaterei in Herrlingen sowie das Urgeschichtliche Museum in Blaubeuren gehören zu den 31 Projekten, die für ihr kulturelles Engagement mit insgesamt 82.000 Euro gefördert werden. Das Blaubeurer Museum erhält für das Projekt „Ur-Prinzip „Musik““ 50.000 Euro. Mit neuen Rauminstallationen soll ein neuer, emotionaler und vielschichtiger Zugang zu einigen der ältesten bekannten Musikinstrumente der Menschheit geschaffen werden, die im Museum ausgestellt sind. An die Theaterei Herrlingen fließen 32.000 Euro für das Projekt „Populär – Theater und Gaming“, ein Gaming-Theaterprojekt mit Jugendlichen und Schauspielern zum Thema Populismus, der versucht, die Demokratie zu untergraben.

MdL Jürgen Filius gratuliert  den beiden Einrichtungen zu diesem Erfolg: „ Im Alb-Donau-Kreis gibt es viele BürgerInnen, die sich mit großem persönlichen Einsatz für unsere lokale Kunst- und Kulturszene stark machen. Es ist wichtig, dass wir diese wertvolle Arbeit unterstützen. Es freut mich besonders, dass die Akteure aus Blaubeuren und Herrlingen mit ihrem Antrag erfolgreich waren.“

Kulturförderung sei ein wichtiger Baustein der Landespolitik. „Kunst kann Brücken bauen – und zwar in ganz unterschiedlichen Facetten. In den Museen, Theatern, Konzerthäusern, aber auch in Vereinen, Clubs oder soziokulturellen Zentren treffen kulturelle Erfahrungen, Nationalitäten, Lebenswelten und Generationen zusammen. Deswegen stehen wir für einen Ausbau der Kulturförderung und der kulturellen Bildung“, betonte Jürgen Filius.

Eine Förderung durch den Innovationsfonds Kunst ist für alle Sparten offen. Gefördert werden insbesondere transdisziplinäre Ansätze und Formate, die kreative Freiräume eröffnen und Kunst und Kultur als wichtigen Standortfaktor in den Blick  nehmen. Dazu gehören insbesondere auch Projekte, die Kooperationen und Vernetzungen fördern, den Fokus auf Teilhabe richten sowie nachhaltige Strukturen aufbauen wollen. Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst stellt hierfür knapp 1,1 Millionen Euro bereit.

Hintergrund zum Innovationsfonds:

Der im Jahr 2012 geschaffene Innovationsfonds Kunst ist ein wichtiger Baustein in der Kulturpolitik des Landes. Mit dem Fonds schafft die Landesregierung neue Spielräume in sämtlichen Sparten und Bereichen der Kunstszene. Die zusätzliche Förderung ermöglicht es, kulturelle Akzente zu setzen und Schwerpunkte auszubauen. Seit der Einführung des Innovationsfonds wurden nunmehr insgesamt 573 Projekte und Maßnahmen mit 15,1 Mio. Euro unterstützt.

Der Innovationsfonds Kunst besteht aktuell aus vier Programmlinien: „Innovative Kunst- und Kulturprojekte“, „Kulturelle Bildung“, „Kunst und Kultur für das ganze Land“ und „Interkultur“. Die Ausschreibungsrunde für den Innovationsfonds Kunst 2020 ist für Herbst dieses Jahres geplant.

Mehr Infos:

www.mwk.baden-wuerttemberg.de/innovationsfonds-kunst

Verwandte Artikel