Land stellt Förderung zur Wiederinbetriebnahme von Bahnstrecken im Alb-Donau-Kreis in Aussicht

Wie das Verkehrsministerium Baden-Württemberg heute bekennt gegeben hat, möchte das Land in den kommenden Jahren den öffentlichen Nahverkehr durch die Reaktivierung von stillgelegten Bahnstrecken weiter stärken. Aus 75 vorgeschlagenen Bahnstrecken sind nach einer ersten Prüfung 41 Stecken übriggeblieben, die für eine Reaktivierung in Frage kommen. Dazu zählen auch zwei Strecken, die den Alb-Donau-Kreis betreffen. Zum einen die Bahnverbindung zwischen Amstetten und Gerstetten und zum anderen diejenige zwischen Schelklingen und Münsingen, bis Engstingen.

„Wir wollen Baden-Württemberg zu einem Bus- und Bahnland machen und die Fahrgastzahlen bis 2030 verdoppeln. Dafür ist eine leistungsfähige Infrastruktur auch in den ländlichen Gebieten Voraussetzung. Deshalb freue mich, dass die Schienenstrecken von Amstetten nach Gerstetten sowie von Schelklingen nach Münsingen und Engstingen in die Auswahl des Verkehrsministeriums gekommen sind“, sagt Jürgen Filius, MdL.

Weitere Informationen, s. Pressemitteilung des VM: https://vm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/verkehrsminister-hermann-stillgelegte-bahnstrecken-mit-hohem-fahrgastpotential-und-volkswirtschaftl/

Verwandte Artikel