Universität Ulm erhält Förderung für Juniorprofessur im Bereich Künstliche Intelligenz

Wie heute bekannt wurde, fördert das Wissenschaftsministerium die Einrichtung von landesweit zehn Juniorprofessuren im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI). Hierzu erhalten die Universitäten Ulm, Freiburg, Heidelberg, Hohenheim, Konstanz, Mannheim und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) insgesamt eine Fördersumme von 6 Millionen Euro.

„Maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz sind Schlüsselkompetenzen, um die vernetzte Welt zu gestalten. Wir müssen mutig und ambitioniert die digitalen Technologien fördern, denn das Zukunftsfeld KI dürfen wir nicht anderen überlassen“, so der Ulmer Landtagsabgeordnete Jürgen Filius.

„Mit der neuen Juniorprofessur „Erklärbare KI“ (KI / Neuroinformatik) an der Universität Ulm schaffen wir optimale Bedingungen für wegweisende Forschungsleistungen. Wir wollen in Ulm einen Standort etablieren, an dem das Zusammenspiel von exzellenter Grundlagenforschung und leistungsstarken Unternehmen den Boden bereitet für wissenschaftliche Durchbrüche und eine hohe Gründungsdynamik im Bereich KI“, so Filius weiter.

„Projekte der Zukunftstechnologie Künstliche Intelligenz (KI) haben wir deshalb auch zum Schwerpunkt des Nachtragshaushalts gemacht: Hier stellt die Landesregierung in einem ersten Schritt insgesamt 20 Millionen Euro bereit“, erklärt Filius abschließend.

Weitere Informationen s. Pressemitteilung „Künstliche Intelligenz: Land richtet 10 neue Professuren an Landesuniversitäten ein / Fördervolumen 6 Mio. Euro“ des MWK von heute

Verwandte Artikel