Schulhausbauförderung 2018: Stadt Ulm und der Alb-Donau-Kreis sind mit dabei!

Auch 2018 vergibt das Land umfassende Zuschüsse zu den Kosten der Kommunen für Baumaßnahmen an Schulen. Von der Schulhausbauförderung profitieren die Stadt Ulm sowie der Alb-Donau-Kreis mit Fördermitteln in Höhe von insgesamt knapp 5 Mio. Euro für folgende Baumaßnahmen:

  1. Ulm: 1.424.000 Euro für den Neubau der Hans-Lebrecht-Schule
  2. Blaubeuren: 3.363.000 Euro für den Neubau der Blautopfschule (Gemeinschaftsschule)
  3. Verwaltungsverband Langenau: 193.000 Euro für die Erweiterung und den Umbau der Gemeinschaftsschule Langenau

„Mit diesen Investitionen stellt die grün-schwarze Landesregierung unter Beweis, dass ihr eine gute Bildung und Schulinfrastruktur ein wichtiges Anliegen ist. Wir schaffen moderne Lern- und Lebensräume“, sagt der Landtagsabgeordnete Jürgen Filius.

Das Land bezuschusst im Jahr 2018 insgesamt 89 Schulbauprojekte mit 104 Mio. Euro aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs. Im Vergleich zum Vorjahr stellt das Land damit 36 Mio. Euro mehr an Zuschüssen bereit. Hinzu kommen 65 weitere Bauprojekte für Ganztagsschulen mit rund 18 Millionen Euro. Darauf haben sich Kultusministerium, Finanz- und Innenministerium mit den Kommunalen Landesverbänden (Städtetag Baden-Württemberg, Gemeindetag Baden-Württemberg, Landkreistag Baden-Württemberg) verständigt.

„In den vergangenen sieben Jahren hat das Land somit bereits mehr als 500 Millionen Euro in die Schulbauförderung investiert. Die grün-schwarze Landesregierung leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der Schulträger, um gemeinsam eine attraktive Schullandschaft zu gestalten“, so Jürgen Filius.

Verwandte Artikel