Pressemitteilung zur Nichtberücksichtigung des Donaustadions beim Solidarpakt Sport IV

Filius: „Eisenmann hat viel versprochen, aber nichts gehalten“

Enttäuscht zeigt sich der Grünen Abgeordnete Filius über die Nichtaufnahme der Sanierung des Donaustadions zu einer modernen Leichtathletik-Wettbewerbsstätte. „Frau Ministerin Eisenmann hat mir gegenüber mündlich versichert, das Ulmer Donaustadion werde im Rahmen des Solidarpaktes Sport IV als überörtliche Sportstätte gefördert werden. „, so der Abgeordnete Filius.

„Das können Sie so in Ihrem Wahlkreis kommunizieren“ so Eisenmann gegenüber Filius. Das bereits geschnürte Paket der Förderung der überörtlichen Sportstätten – darunter auch das Ulmer Donaustadion – soll nunmehr im nächsten Haushalt verankert werden.

Filius bedauert, dass die zuständige Ressortministerin für Sport Frau Eisenmann ihr Wort nicht gehalten hat und nunmehr die Modernisierung des Donaustadions in die Zukunft verschiebt. „Mein Mandat als Abgeordneter endet zum 30. April. Sollte es in dieser Zeit zu Koalitionsverhandlungen mit grüner Beteiligung kommen, werde ich mich dafür einsetzen den Ausbau des Donaustadions im Koalitionsvertrag festzuschreiben“, so Filius abschließend.

Verwandte Artikel