Gespräche in Ulm mit Ministerin Eisenmann: Anna-Essinger-Schule, Orange Campus und Donaustadion

Am 31. Juli besuchte Frau Ministerin Eisenmann den Wahlkreis Ulm. Jürgen Filius begleitete die Ministerin bei ihren Terminen in der Anna-Essinger Schule, dem Orange Campus sowie dem Donaustadion.

In der Anna-Essinger-Schule informierten sie sich über das sogenannte WSB-Mentorenprogramm, welches unter großem Engagement von Schülerinnen und Schülern vorgestellt wurde. Ziel des WSB-Konzepts ist es, dass Bewegung, Spiel und Sport an einer WSB-Schule das alltägliche Schulleben in besonderer Art und Weise prägen sollen und im Schulalltag auf vielfältige Varianten eingebaut werden. Die WSB-Mentoren (Schülerinnen und Schüler) werden schulintern ausgebildet. Am Anna-Essinger-Gymnasium sind diese bspw. verantwortlich für Aktionen in der grünen Pause und werden eingesetzt in der Poolstunde und in der Lernzeit bis hin zum Gestalten von Bewegungsanlässen und Bewegungspausen während der GLK.

Beim Besuch des Orange Campus konnte sich Jürgen Filius von dem neuen Hallenkomplex, den Fitnessmöglichkeiten und dem 5-stöckigen Bürokomplex zusammen mit der Kultusministerin Eisenmann überzeugen. Die Jugendarbeit des Ulmer Basketballvereins nimmt in diesem Center eine Vorbildfunktion für ganz Deutschland ein.

Beim Besuch im Ulmer Donaustadion fasste Jürgen Filius für eine Förderung zur dringend notwendigen Sanierung nach. Der Bund stellt in Zusammenarbeit mit den Ländern eine Förderung von 600 Mio. für sanierungsbedürftige Sportanlagen zur Verfügung, wonach 75% der Sanierung der Bund, 15% das Land und die restlichen 10% die Kommune zu tragen hätte. Die Ministerin tendierte zu einer Förderung aus dem Solidarpakt Sport, der voraussichtlich im Herbst/Frühjahr zu verhandeln sei und ein Sonderpaket für Sportstätten enthält. Nach jahrelangem Ringen um Gelder für die Sanierung zeigten sich die Vertreter des Sports und der Stadt nunmehr ungeduldig und hatten wenig Verständnis für die Diskussion gezeigt, aus welchen Töpfen eine Sanierung bezogen werden könnte. Das Donaustadion in Ulm dient nicht nur dem Schul-, Breiten- und Freizeitsport; die Anlage ist zur Austragung für Leichtathletikmeisterschaften aufgrund des Fassungsvermögens von Besucherzahlen einfach ideal.

Verwandte Artikel